Service

Infos für Modelle. Fotografische Tutorials. Honorarliste.


Infos für Modelle

Hast du eine Einladung zu einem Val Mont Shooting bekommen, oder bist du hier beim Surfen gelandet, und hast Interesse als Model zu arbeiten? Dann klicke hier für die wichtigsten Infos.

Model-Info

Model-Info

Foto-Tutorials

Hier teile ich meine Erfahrungen in der Modelfotografie und ettliches Spezialwissen mit euch. Da aber auch viele fotobegeisterte Amateure hier hereinklicken, werde ich bald einen Bereich aufbauen, in dem ich fotografische Basics leicht und verständlich erläutern werde.

Available Light Tutorial mit Josephine

Available Light Tutorial mit Josephine

Honorarliste

 

 

 

Portraitsitzung (2-5 Stunden): Euro 800,-

Akt on location (in einer Wohnung etc oder outdoor 2-5 Std: € 1000,-

TFP (nur weibliche Modelle): kostenlos, wenn ich vor dem Shooting der Meinung bin, dass die Bilder mein Portfolio bereichern werden.

Ausfallhonorar Auftragsshooting:
50% des vereinbarten Honorars plus ev. bereits angefallenen Spesen (Tickets, Hotelbuchungen etc), festgelegt nach einer Honorar/Zeitstaffelung, bei einer Absage jeweils nach 10 Uhr Vormittag auf einem Weg, der sicherstellt, dass die Absage mich auch erreicht, also ein Telefonanruf!:

Ausfallhonorar:
bis 1000,- € Auftragswert: 50% bei Absage nach 10 Uhr am Vortag
bis 2000.-€ Auftragswert: 50% bei Absage nach 10 Uhr zwei Tage davor
bis 3000,-€ Auftragswert: 50% bei Absage nach 10 Uhr drei Tage davor
usw

Bei nicht verifizierbaren Absagen per Email sind 50% des Auftragswertes fällig ab 5 Tage vor dem Shooting.

 

Ausfallhonorar bei TFP-Shootings
Um das zu erklären, muß ich ein wenig ausholen: TFP Shootings haben für mich einen immensen Stellenwert, denn ich werbe mit diesen Bildern für meine Arbeit. Wenn ich mit einem jungen Modell ein TFP Shooting vereinbare, bereite ich mich genauso akribisch auf diesen Tag vor wie auf ein 3000 Euro Shooting. Fahre auch mal 500 km auf eigene Kosten und zahle die Übernachtung(en). Das Mädchen zahlt nichts, und bekommt die schönsten Bilder nach ein paar Tagen. Das sind für ein junges Modell einmalige Gelegenheiten, mit einem Profi Erfahrung zu sammeln und kostenlos Bilder zu bekommen, für die andere ein hohes Honorar zahlen würden.
Entsprechend unangenehm ist für mich die Absage eines TFP Shootings durch das Model. Denn da ich vorwiegend draußen shoote, brauche ich gutes Wetter. Also ist ein Tag, an dem das anvisierte Model Zeit hat, und ich Zeit habe, und auch noch das Wetter passt, ein sehr kostbares Geschenk für mich, und für solche Tage sage ich alles andere ab. Manche Modelle erkennen nicht, wie wertvoll also ein TFP Shooting in Wirklichkeit ist, und wenn am betreffenden Tag etwas Lohnenderes lockt, dann canceln sie einfach das Shooting. Natürlich gibt es sehr professionell engestellte Mädchen, die absolut zuverlässig sind, aber aben nicht alle. Und die können meine Arbeit enorm beschädigen mit einer kurzfristigen Absage. Gut, es kann immer etwas passieren, aber - Hand aufs Herz - jeder weiß wie sich eine ehrliche Absage aus einem echten triftigen Grund anfühlt - oder eben eine Ausrede: Typisch für Ausreden ist zB, dass keine zeitnahen Ersatztermine angeboten werden, und dass die Absagen meist nicht persönlich kommen, sondern zB per Email.
Wenn mich also ein Model auf diese Weise versetzt, muß sie mir entweder plausibel machen können, dass es wirklich nicht anders geht, und sie muß mir einen Ersatztermin anbieten. Wenn sie das nicht schafft, wird ein Ausfallhonorar fällig + alle Kosten, die bereits angefallen sind (zB Hotelbuchung ect).
Wann fällt also ein TFP Ausfallhonorar an:
Wenn die Absage später als 10 Uhr des Vortages kommt.
Wenn die Absage nicht persönlich am Telefon erklärt wird, sondern einfach nur im Email Postfach liegt (oder gar im Spam-Ordner).
Wenn ein Model aus Feigheit (ja, das gibt es!) einfach den Kontakt verweigert.
Höhe des Ausfallhonorars, das an mich gezahlt werden muß: 400.- bis 2000,- Euro, je nach Umfang des vereinbarten Shootings, oder wenn für den betreffenden Termin von mir eine andere Shootinganfrage abgelehnt wurde.

Warum ist die persönliche Form einer Absage so wichtig?
An erster Stelle aus Respekt. Immerhin wird eine gemeinsam getroffene Vereinbarung einseitig aufgelöst.
Zweitens damit sie auch ankommt. Absagen per Email garantieren nicht, dass der Empfänger sie bekommt. Sie können im Spamordner gelandet sein, oder des Empfängers Akku ist grad leer, oder der Emailserver streikt gerade usw. Das kann dazu führen, dass Ich für ein TFP Shooting am Vortag eine andere Shootinganfrage absage, mein ganzes Equipment ins Auto packe, 250 km fahre, im Hotel einchecke, zum vereinbarten Zeitpunkt den Treffpunkt anfahre - und kein Model ist da. Weil sie per Email abgesagt hat und nicht per Anruf. So etwas kann einem den Tag enorm beschädigen und für das Model richtig teuer werden, denn ich werde den Ausfall und meinen Aufwand geltend machen.

Also: Absagen immer persönlich am Telefon! Das erspart beiden Seiten sehr viel späteren Ärger und dem Model zum Teil hohe Kosten!