Professionalität

Professionalität ist keine Qualifikation, sondern eine Einstellung. Sie ist eine Frage der Persönlichkeit und des Charakters. Professionalität hat also - auf das Fotografieren bezogen - nichts damit zu tun, wieviel jemand von einer Sache versteht, sondern wie er sie betreibt.  Hilfreich dabei sind eine gesunde Selbsteinschätzung, Respekt, Neugier und Demut.

Ich habe in den Jahren 2005 bis 2010 viel in Blogs und auf eigenen Seiten romantisch geschwärmt von der "Neuen Demokratie" in der Fotografie: jeder kann heute sein fotografisches Talent ausleben und der Öffentlichkeit präsentieren. So dachte ich. Ich Narr. Denn wenn jeder sein Talent präsentieren kann, so kann auch jeder sein "Nicht-Talent" präsentieren. Und weil es davon weit mehr Vertreter gibt, haben sie die stärkere Lobby. Mittlerweile überall.

Selbsteinschätzung: Was kann ich, und was kann ich nicht? Wo stehe ich, und wo will ich hin?  WIE will ich dahin, und welchen Preis bin ich bereit zu zahlen.

Respekt:  

 

 


Professionalität ist auch keine Frage des Alters. Ich habe mit 14jährigen Modellen gearbeitet, die eine professionellere Einstellung zum Modeln hatten als manche "erfahrene" 25jährige.

Professionalism

Professionalism is not a skill but an attitude. It´s a question of personality and character. So professionalism has nothing to do with how much one knows about a work, but how he operates it. Thereby a healthy self-assessment, respect, inquisitiveness and humility are helpful.