Gedanken über: Photoshop

Photoshop ist eigentlich ein ganz normales Bildbearbeitungsprogramm. Der Name wird aber immer häufiger in einem negativen oder zumindest ironischen Zusammenhang verwendet, zB wenn es um sinnverzerrende Bildmontagen oder übertriebene Beauty-Retuschen geht. Googeln Sie mal einfach "photoshopped", und Sie werden verstehen was ich meine.

Dabei ist Photoshop ("PS") erstmal ganz neutral gesehen ein Tool für die Bearbeitung von digitalen Bildern. Mehr nicht und auch nicht weniger. Es ist so wie mit dem Messer: Man kann damit ein leckeres Essen vorbereiten oder jemanden abstechen. Das Messer selbst ist unschuldig. Die Verantwortung trägt immer der Anwender.

Ich verwende Photoshop jeden Tag, von morgens um 8 bis Mitternacht. Es ist eines der Programme, die permanent offen sind, und es tut seinen Dienst so wie beim Gemüsehändler die Waage, oder beim Blumenhändler die Schere. Für mich ist es der Platz, an dem meine Bilder ihre Endbearbeitung erhalten, bevor ich sie veröffentliche. Manche denken, dass ich meine Bilder unbearbeitet lasse, weil ich das Etikett "natural" trage, aber dem ist nicht so. Ich verwende PS sehr viel, aber immer dezent und die Bildidee unterstützend, also so, dass man es nicht merkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thoughts about: photoshop

Photoshop ist eigentlich ein ganz normales Bildbearbeitungsprogramm, und zwar der derzeitige Marktführer. Der Name wird aber immer häufiger in einem negativen oder zumindest ironischen Zusammenhang verwendet, zB wenn es um sinnverzerrende Bildmontagen oder übertriebene Beauty-Retuschen geht. Dabei ist Photoshop ("PS") erstmal ganz neutral gesehen ein Tool für die Bearbeitung von digitalen Bildern. Mehr nicht und auch nicht weniger. Es ist so wie mit dem Messer: Man kann damit ein leckeres Gericht vorbereiten oder jemanden abstechen. Das Messer selbst ist unschuldig. Die Verantwortung trägt immer der Anwender.